Lüftung Heizung Passivhaus



Planung und Bauen der Haustechnik wie Lüftung, Heizung, Solar Heizung, Wärmepumpe und Sanitär im Passivhaus für Sommer und Winter
Lüftungsanlage mit Wärmetauscher zur Wärmerückgewinnung im Haus

Das Passive am Passivhaus ist laut der Definition der Experten, dass eigentlich keine aktive herkömmliche Haustechnik Anlage für die Heizung im Haus mehr notwendig ist. Das bedeutet für den Wärmeverbrauch des Passivhaus, dass er bei 1,5 Liter Heizöl bzw. bei 15 kWh/m2a liegt und damit mit sehr viel geringerer Wärmeerzeugung bei der Heizung als ein schon 15 bis 20 Jahre altes Haus auskommt. Insgesamt soll der gesamte Energieverbrauch des Passivhaus mit der Haustechnik wie Warmwassererwärmung, Strom, Lüftung über Lüftungsanlage und Restwärmeerzeugung für die Heizung den Wert von 120 kWh/m2a im Haus nicht überschreiten, im Sommer wie im Winter. Das sind die wichtigsten Eckwerte für Energie beim Passivhaus. Mit diesen Werten muss im Passivhaus die Haustechnik wie Heizung, Erzeugung von Warmwasser und die Lüftung über die Lüftungsanlage im Sommer und im Winter funktionieren.
Auf dieser Internetseite soll einmal die Haustechnik für ein Einfamilienhaus als Passivhaus betrachtet werden. Für eine Heizung gibt es die Möglichkeit, in Kombination mit thermischen Solar - Zellen und alternativen Wärmeerzeugern für die Heizung für eine umweltverträgliche Wohligkeit und Behaglichkeit des Menschen in allen Räumen im Passivhaus in der kalten Jahreszeit zu sorgen. Zur Warmwassererwärmung im Passivhaus könnte man einen kombinierten Puffer- und Warmwasserspeicher verwenden, der an den thermischen Solar - Kollektoren, welche auf dem Dach in südlicher Richtung montiert sind, angeschlossen ist und durch Solar Energie aufgeheizt wird. Pufferspeicher deshalb, da er nicht nur zur Warmwassererwärmung im Passivhaus dient, sondern gleichzeitig bei starkem Sonnenschein zu viel erzeugte Solar Wärme puffert, also im Speicher behält. Diese Solar Wärme kann später bei schlechtem sonnenarmen Wetter aus dem Pufferspeicher wieder entnommen werden, auch für die Heizung im Passivhaus. Beim Einfamilienhaus als Passivhaus ist für den Winter die Auswahl der Wärmerzeugung für die Heizung mit einem kostengünstigen Energieverbrauch recht schwierig, da die herkömmlichen Kessel für die Heizung in der Regel zu viel Heizleistung haben. Pauschal kann man daher kein System für die Heizung im Passivhaus von vornherein empfehlen. Es ist immer vor der Planung und dem Bauen der Haustechnik für jeden Einzelfall eine Kosten - Nutzen - Energiebilanz durch einen Fachmann für das Haus zu erstellen. Nimmt man den kleinsten Heizkessel, den es auf dem Haustechnik - Markt für die Heizung gibt, hat dieser Kessel bzw. diese Therme mit ungefähr 8 bis 10 kW eine immer noch zu hohe Leistung für ein passives Haus, da nur 4 bis 5 kW im Einfamilienhaus mit passiver Bauweise an Heizung gebraucht werden. Auf der anderen Seite könnte man in deutschen Breitengraden im Winter den Warmwasserspeicher mit so einem zusätzlichen Heizkessel aufheizen, da ja kaum Sonnenwärme als Heizung der Solar Heizung vorhanden ist. Kleinstkessel fürs Passivhaus sind am Haustechnik - Markt noch nicht der Standard. Als Alternative kann man aber die ohnehin notwendige Lüftungsanlage mit mechanischer Lüftung für die kontrollierte Wohnungslüftung auch zur Beheizung der Räume im Haus nutzen, indem in den Zuluft - Kanal der Lüftung ein elektrisches Heizregister eingebaut wird. Über dieses Register zur Heizung der Lüftungsanlage wird die Zuluft im Passivhaus nachgeheizt, nachdem eine erste Aufheizung über die Wärmetauscher zur Wärmerückgewinnung aus der warmen Abluft der Lüftung aus den Wohnräumen im Haus erfolgte. Für die Wärmerückgewinnung sollte im Passivhaus ein Wärmetauscher in der Lüftungsanlage der mechanischen Lüftung eingebaut sein, der mehr als 75 Prozent der Abluftwärme an die Zuluft abgibt. Die Wohnungs Lüftung über die Lüftungsanlage als Teil der Haustechnik ist ein wichtiger Bestandteil des Passivhaus, da die meisten Fenster auf Grund der zu vermeidenden Fensterritzen keine Fensterflügel haben und darum nicht zu öffnen gehen. Daher der sowieso notwendige Luftaustausch über die Lüftungsanlage der Lüftung zur Frischluftversorgung und wegen der luftdichten Bauweise auch zur Schimmel - Vermeidung durch Abtransport der feuchten Atemluft der Menschen über den Abluft - Kanal der Lüftung im Passiv Haus. In Kombination mit einer Photovoltaik - Anlage auf dem Dach vom Passiv Haus oder an den südlichen Fassaden könnte man sich den Strom für das elektrische Heizregister der Lüftungsanlage und der restlichen Haustechnik wie der Steuerung der Heizung zum größeren Teil für sein Haus selbst erzeugen und ist vom Strompreis der örtlichen Versorger unabhängig. Zuviel erzeugter Strom kann dann auch in das öffentliche Stromnetz geleitet werden, wofür man eine Einspeisevergütung vom Netzbetreiber erhält.




Bild 1: Schema einer thermischen Solar - Anlage mit Warmwassererwärmung und unterstützender Gas - Brennwert- Heizung als Spitzenlastabdeckung für die Heizung und Warmwasserbereitung im Haus bei sehr kalten Außentemperaturen und fehlender Sonnenwärme.




Bild 2: Vereinfachtes Schema einer kombinierten Zuluft - und Abluft - Lüftungsanlage zur zentralen Lüftung mit Wärmetauscher zur Wärmerückgewinnung aus der Abluft für ein Passivhaus.


Zur Erzeugung von Wärme im Passivhaus für die Lüftungsanlage, zusätzlich zum Wärmetauscher für die Wärmerückgewinnung in der Lüftung, oder für eventuell vorhandene zusätzliche Heizflächen wie Wandheizkörper oder Fußbodenheizung kann zu den schon oben genannten Solar - Möglichkeiten auch eine Wärmepumpe zur Erdwärme - Nutzung, ein Mini Blockheizkraftwerk oder eine Holzheizung als Heizung im Haus zum Einsatz kommen. Die Auswahl der Art der Wärmeerzeugung zur Heizung im Passivhaus muss vor der Planung der Haustechnik und dem Bauen der Haustechnik über eine Kosten - Nutzen - Rechnung herausgefunden werden, da viele Faktoren, wie beispielsweise die Investitionskosten bei einer Wärmepumpe, einen Einfluss haben. Einige Haustechnik Hersteller haben auch schon spezielle Wärme - Systeme für das Passivhaus entwickelt, am besten bei Haustechnik Fachfirmen für Lüftung und Heizung in der Nähe nachfragen, was die neuesten und vor allem effektivsten Haustechnik Anlagen für Lüftung und Heizung im Passivhaus am Markt sind.
Das Passivhaus Prinzip ist die energieverlustarme Funktion aller Komponenten im Passiv Haus, egal ob Bauteile wie Wände und Fenster oder die Bauteile von Heizung, Lüftung oder Sanitär. Alle Versorgungsleitungen im Passivhaus, welche erwärmte Medien wie Luft oder Wasser führen, müssen eine stark wärmeisolierte Dämmung haben, um kaum Wärmeverluste zuzulassen. Dazu gehören unter anderem die Warmwasserleitungen, die Zuluft - und Abluft - Kanäle der Lüftung der Lüftungsanlage oder eventuell zusätzlich vorhandene Rohre der Heizung für Heizkörper bzw. für die Fußbodenheizung.

 
Strom - Tarife vergleichen


Strom für alle Regionen in Deutschland, auch Ökostrom:



Strom kWh/Jahr   
Kundengruppe Privat Gewerbe
PLZ: 
Weitere Erläuterungen auf Stromtarifsuche.de
Gas - Tarife vergleichen


Ab sofort ist hier Ihr Gas - Anbieterwechsel bundesweit möglich:


PLZ: 
Gas Jahresverbrauch: kWh/Jahr
Heizleistung (Eigene Gasheizgeräte/-kessel) kW
Kundengruppe     


Weitere Erläuterungen auf Gastarifsuche.de
Stromvergleich · Aufbau Passivhaus · Impressum  © 2007-2017 Stromvergleich - Anbieter - und - Passivhaus . de
Passivhaus Lüftung Heizung
Wechseln und Stromkosten sparen
Gasvergleich

Vergleiche und Angebote für Versicherungen in großer Auswahl

Girokonto Baufinanzierung Investmentfonds uvm. vergleichen

Kostenfreier Terminplaner für PC und Internet!


Stromvergleich

Aufbau Passivhaus

Impressum